Aktuelles

Aktuelles

Genau vor einem Jahr – 24-Stunden-Dauerlesung am Herbert-von-Karajan-Platz (27. 7. 2016):
Auf Einladung von Regisseur, Schauspieler und meinem guten Freund Bernhard Dechant habe ich heute vor genau einem Jahr an der über eine Woche andauernden 24-Stunden-Dauerlesung der Aktion "Die schweigende Mehrheit sagt JA" am Herbert-von-Karajan-Platz direkt neben der Wiener Staatsoper teilgenommen. Ich habe an diesem Montagabend ein Kapitel des Buches "Die Welt von Gestern" von Stefan Zweig vorgetragen. Wir wollten mit dieser Aktion auf die humanitäre Katastrophe, die sich damals im Flüchtlingsheim "Traiskirchen" abgespielt hatte, hinweisen. Das war auch der Beginn meiner Mitarbeit beim Künstlerkollektiv "Schweigende Mehrheit". Bis dato haben wir unsere Performance "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene" fast 30 Mal an Orten wie dem Schauspielhaus Wien, dem Audimax Wien, dem Wiener Rathaus oder dem Orpheum in Graz aufgeführt. Wir werden das Stück auch bis ins Jahr 2017 weiterspielen und freuen uns ebenso schon auf die Premiere von "Traiskirchen: Das Musical" im Volkstheater im Jänner 2017. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals besonders bei Bernhard Dechant und Tina Leisch bedanken, die diese tolle Aktion ins Leben gerufen haben, mich mit an Bord geholt haben und damit auch ganz massiv mein Leben positiv beeinflusst haben. Ich freue mich auf alles, was noch kommt!

Stefan Bergmann liest

Vorbereitungen für den Kurzfilm "Du bist eine Erdbeere" (25. 7. 2016):
Heute hat mich das Drehbuch zum geplanten Kurzfilm "Du bist eine Erdbeere" von Regisseur Sallar Othman erreicht. Ich werde in dem Projekt den Theaterangestellten Max spielen. Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit mit meinen lieben Kollegen Johnny Mhanna und Helene Sust. Die Dreharbeiten sollen Ende August / Anfang September im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gehen. Weitere Infos demnächst hier.
Schutzbefohlene performen Jelineks "Schutzbefohlene" (18.7.2016):
Und wir spielen weiter! Das Künstlerkollektiv Die schweigende Mehrheit sagt JA führt auch nach der nötigen Sommerpause die mit einem Spezial-Nestroy ausgezeichnete Produktion Schutzbefohlene performen Jelineks "Schutzbefohlene" in verschiedenen Spielstätten Österreichs auf.

Sobald die nächsten Termine fixiert sind, findet ihr hier alle Informationen dazu. Wir freuen uns jetzt schon auf euer zahlreiches Kommen!

Stefan Bergmann

Traiskirchen: Das Musical im Volkstheater (1.7.2016):
Die Schweigende Mehrheit, die 2015 mit der Preformance Schutzbefohlene performen Jelineks "Schutzbefohlene" für Aufmerksamkeit gesorgt hat, bringt am 14. Jänner 2017 in Zusammenarbeit mit dem Volkstheater "Traiskirchen. Das Musical" auf die Bühne und treibt damit erbarmungswürdige Dummheiten, herzzerbrechende Skrupellosigkeiten und dreisteste Wünsche auf die Spitze des Lagerzaunpfahls. Ich freue mich schon sehr nach gut 13 Jahren wieder an das Haus am Weghuberpark zurückzukehren.

Traiskirchen

Mit vollem Karacho in die Sommerpause (29.6.2016):
Gestern haben wir im Katamaran der ÖGB im 2. Bezirk unsere finale Vorstellung von "Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene" vor der Sommerpause gespielt. Die letzten Veranstaltungen in der mdw - Universität für Musik & darstellende Kunst, dem Arkadenhof des Wiener Rathaus und der TU Wien waren alle auf ihre eigene Art und Weise speziell. Ich freue mich schon darauf ab September wieder mit allen Kollegen auf der Bühne zu stehen. Hier noch ein Ausschnitt aus der ORF-Sendung Thema vom 13.6.2016 mit Szenen und Interviews von unserer Aufführung im Wiener Rathaus.

Andorras Büchse & eine Katze – toller Erfolg im F23.wir.fabriken (21.5.2016):
Es war wunderbar, es hat mich sehr gefreut! Nach über 12 Jahren wieder in einer eigenständigen Rolle auf der Bühne gestanden zu sein, war ein wunderbares Gefühl und eine spezielle Erfahrung. Vielen Dank an den Regisseur Florian Drexler für das Vertrauen! "Andorras Büchse & eine Katze" vom Künstlerkollektiv "Playground" im F23.wir.fabriken – ich hoffe auf eine Wiederaufnahme in der Zukunft, denn vier ausverkaufte Vorstellungen waren für die ehrgezige Produktion eigentlich viel zu wenig.

Playground